Location: Startseite > Schulprogramm > Lesende Schule
Sprach-Datei
Einstellungen
Fontsize:
Letzte Änderung
21.08.2017, 14:21

Lesende Schule

Lesende Schule

Konzept der GemS / ERS Illingen
zur nachhaltigen Förderung der Lesekompetenz 

 

Ein Haus ohne Bücher ist arm,

auch wenn schöne Teppiche seine Böden

und kostbare Tapeten und Bilder

die Wände bedecken.

Hermann Hesse
 

 

Gesellschaftliche Ausgangslage und Herausforderung

Um zu Lesern zu werden, müssen Kinder die Erfahrung machen können, dass Lesen ihre Bedürfnisse nach Weltorientierung, sinnlich-ästhetischem Erleben und Selbstaufklärung betrifft. Beim Beherrschen der in den PISA Studien evaluierten Basiskompetenzen „Lesekompetenz“, „mathematische Grundbildung“ und „naturwissenschaftliche Grundbildung“ schneidet Deutschland unterdurchschnittlich ab. Für eine befriedigende Lebensführung in persönlicher und wirtschaftlicher Hinsicht sowie für eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist die Beherrschung dieser Basiskompetenzen aber grundlegende Voraussetzung. Unter den genannten Basiskompetenzen nimmt das Lesen eine Schlüsselstellung ein, weil nur der kompetente Leser in der Lage ist, sich alle anderen Wissens- und Interessenbereiche selbstständig zu erschließen.

 

Bestehende pädagogische Maßnahmen im Bereich der Leseförderung

Viele Möglichkeiten der Leseförderung werden an der GemS Illingen bereits genutzt. Dies gewährleistete die Schule in den vergangenen Jahren zum einen durch eine kleine aber feine Schulbibliothek. In dieser Bibliothek können sich die Schülerinnen und Schüler nach Interesse mit Jugend und Sachbüchern versorgen.

Die Deutsch- oder Klassenlehrer besuchen ab dem 5. Schuljahr die Stadtbücherei, um die Kinder mit dieser wichtigen Institution vertraut zu machen.

In Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis finden regelmäßig Autorenlesungen mit namhaften Jugendbuchautoren statt. Der Besuch geeigneter Theaterveranstaltungen wird von Deutschlehrern organisiert.
Darüber hinaus nimmt die Schule regelmäßig an den üblichen Lesewettbewerben teil.
Eine Schülerzeitung ist fester Bestandtteil der Schriftkultur der Schule.

 

Konzept der lesenden Schule

Alle Schülerinnen und Schüler der GemS Illingen sollen in der Entwicklung einer gelungenen Lesesozialisation positiv unterstützt werden.

Leseförderung steht im Rahmen dieses Konzeptes im Zusammenhang der ganzen Schule über alle Jahrgangsstufen und Fächer hinweg im Vordergrund und nimmt Bezug auf außerschulische Erfahrungsfelder. Teilkompetenzen des Lesens liegen im Bereich der Motivation, im Bereich des Textverstehens, im Bereich der emotionalen Betroffenheit, der Reflexion und der Anschlusskommunikation.

 

Die nächsten Schritte

 

Lektürestunden

An der GemS Illingen sollen ab dem Schuljahr 2014 / 2015 verbindliche Lektürestunden in allen Klassen in den Wochenplan eingebunden werden, in denen die Schüler entlastend lesen können und zum Lesen angehalten und verlockt werden.

Eine Lektürestunde soll gemütlich und genussvoll für alle Beteiligten sein.

Alle Lehrer begleiten den Leseprozess emotional, interessiert und organisatorisch.

Die Schüler lesen leise.

Die Lehrer beobachten den Leseprozess aktiv und nonverbal.

Wichtige unverstandene Wörter können ggf. flüsternd am Pult erfragt werden.

Es folgt eine kurze Anschlusskommunikation.

Auf einem Plakat mit Balkendiagramm haken die Kinder den Lesefortschritt am Ende jeder Lektürestunde ab.

 

Schülermediothek

Das Herz des gesamten Konzeptes wird in den kommenden Jahren eine moderne und umfangreiche Schülermediothek. Neben einer großen Auswahl an Büchern soll sie auch mit internetfähigen PCs ausgestattet werden. Die Mediothek wird täglich geöffnet. In Kooperation mit der FGTS soll sie für alle Schüler nach Schulschluss offen gehalten werden. Die Einrichtung soll gemütlich und zweckmäßig sein. Die Anzahl der Leseecken und Arbeitsplätze wird so bemessen sein, dass eine Klasse von 30 Schülern individuell und differenziert darin arbeiten kann. Dadurch besteht für Lehrer die Möglichkeit die Bücherei punktuell in die Planung des Regelunterrichts einzubeziehen. Diese Bücherei muss ein Ort sein, der Schüler zum Verweilen und Schmökern verlockt.

Bücherregale, Sitzplätze für Leseecken, PCs und die Bestuhlung für die Arbeitsplätze sowie die Aktualisierung des Buchbestandes werden von der Schule in Kooperation mit dem Kreis, dem Kultusministerium und privaten Sponsoren angeschafft.

Der Zielbestand von 3000 Büchern soll innerhalb von 4 Jahren erreicht werden. 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »